Theaterbesuch in Detmold – Die kleine Zauberflöte

In der Zauberflöte

Wir, die Klassen 2, 3/4 a und 3/4 b sind am 14.12.2016 nach Detmold ins Kaschlupp gefahren. Das ist das Kinder- und Jugendtheater. Als wir angekommen sind, haben wir unsere Jacken aufgehängt und unsere Karten bekommen. Danach haben wir etwas gewartet. Dabei haben wir die Salzstangen gegessen, die dort standen.

Nun konnten wir in den Raum, in dem gespielt wurde. Wir konnten uns setzen, wo wir wollten.

Dann kamen Ben, Tom und Sunny. Sie haben zuerst eine Kiste getragen. Darin  waren Requisiten. Zwei andere Mädchen waren die Musiker am Klavier und an der Querflöte.

Tom war Papageno und Sarastro. Er hat auch Feuer und Wasser gemacht. Das Mädchen war Papagena, Königin der Nacht, die drei Dienerinnen und Pamina. Ben hat den Tamino, Sarastro und den Sklaven gespielt.

Tamino hat eine Schlange gesehen und „Zu Hilfe, zu Hilfe!“ gesungen.  Die drei Dienerinnen haben die Schlange getötet. Die waren cool. Eine Frau war echt und die anderen waren Puppen, die sie am Rücken hatte und mit den Händen bewegte.

Dann kam Papageno und hat Vögel gefangen. Er sah Tamino und sprach mit ihm. Er hat gesagt, dass er die Schlange getötet hat. Die drei Frauen kamen wieder. Papageno hat für sie gearbeitet und immer Wein und andere Sachen als Belohnung bekommen. Jetzt bekam er statt der Belohnung einen Stein, Wasser und ein Schloss vor den Mund, weil er gelogen hatte.

Dann kam die Königin der Nacht. Sie erzählte von ihrer Tochter. Tamino musste sie retten. Die Tochter war nämlich bei Sarastro. Die Königin hat ihm noch ein Foto gegeben und da hat sich Tamino in das Foto verliebt. Als Hilfe hat Tamino eine Zauberflöte bekommen. Papageno hat ein Glockenspiel bekommen. Er half Tamino. Nun gingen beide los und suchten Pamina.

Pamina wurde von einem Sklaven bewacht. Der konnte sie nicht einma richtig festbinden. Dabei musste sie ihm helfen. Papageno traf sie. Er hat sich das Foto angeguckt und verglichen, ob sie es ist. Dann hat er gesagt: „Du hast keine Arme und Beine auf dem Foto. Darum bist du es nicht.“ Das war witzig. Dann hat Papageno Pamina befreit und mitgenommen.

Jetzt haben Pamina und Papageno Tamino gesucht. Dabei haben sie die Musik von der Zauberflöte gehört und sind ihr gefolgt. Später haben sich alle gefunden.

Gerade als sich Tamino und Pamina küssen wollten, ist Sarastro gekommen. Er hat die Hand zwischen sie gehalten.  Der Sklave kam noch einmal, aber er war besiegt.

Bevor Tamino und Pamina sich kriegen konnten, musste Tamino drei Prüfungen ablegen: Schweigen, Feuer und Wasser. Papageno sollte auch mitmachen. Die Zauberflöte und das Glockenspiel konnten helfen. Tamino hat es geschafft, aber Papageno nicht.  Tamino bekam dann seine Pamina.

Jetzt kam Papagena. Papageno hat sich in sie verliebt und sie haben sich auch bekommen.

Dann war das Stück zu Ende und wir haben ganz viel geklatscht. Wir haben uns eine Zugabe gewünscht und dass es noch einmal gespielt wird. Aber das passierte nicht. Wir sind wieder zurück zur Schule gefahren. (Klassen 3/4)

Hier haben wir euch noch einige Meinungen aufgeschrieben:

  • Die haben ganz schön laut gesungen. Das war mit manchmal zu laut. (John)
  • Einige Kinder haben dazwischen geredet. Das war nicht gut. Aber das Stück fand ich toll. (Mark)
  • Ich fand das Singen und Spielen cool. Dass ein paar Kinder reingerufen haben, war nicht gut. (Conner)
  • Es war lustig, dass ich von meinem Platz aus Tom hinter den Kulissen sehen konnte (Adrian).
  • Dass Feuer und Wasser fand ich lustig und dass Sunny sich beim Feuer die Nase rieb als hätte sie sich verbrannt. (Tarek)
  • Die kleine Zauberflöte war toll – besonders das Singen und Tanzen. (Tobias)
  • Ich fand witzig, dass Ben die Königin der Nacht gespielt hat. Aber das Mädchen hat gesungen als es sich umgedreht hat. (Kadirhan)
  • Ich fand es witzig, dass plötzlich Rollen vertauscht wurden – die Frau, die die Querflöte spielte, musste plötzlich Papageno sein und hat dabei komisch getanzt. (Mia)